6 Fragen, die Sie Dell stellen können

1. Wie wichtig ist Storage für Dell?

Obwohl sie immer noch eine schwindelerregende Auswahl an Speicherprodukten besitzen – VMAX, XtremIO, Unity, SC/Compellent, Isilon, Data Domain, ECS und PowerVault – fragen wir uns, wie viel Speicherplatz für Dell noch wichtig ist. Viele ältere EMC-Führungskräfte sind gegangen, darunter David Goulden, ehemaliger Präsident von Dell EMC, Chad Sakac, ehemaliger Präsident von Dell EMC CPSD und zuletzt Jeremy Burton, ehemaliger CMO von EMC – nur einen Monat vor der wichtigsten Anwenderkonferenz des Unternehmenskalenders. Zu diesem Zeitpunkt sind die Führungspositionen bei Dell EMC weitgehend mit älteren Dell Server- und PC-Führungskräften besetzt.

Laut Dells Q4FY18-Ergebnissen gingen die Speicherumsätze von 2016 bis 2017 um 15% zurück. Und laut Branchenberichten von IDC ist der Marktanteil von 37,4% im Jahr 2014 auf 27,7% im Jahr 2017 gesunken. Das ist ein großer Abstieg. IDC berichtete, dass die HCI-Zahlen von Dell seit Beginn der Trennung der HCI-Umsätze im dritten Quartal 2017 um 247% gestiegen sind. Wir vermuten, dass Dell sich mehr für HCI (wo sie mehr Server verkaufen können) als für Storage engagiert.

Die große Frage ist, ob Dell die erste Dell Technologies World nutzen wird, um eine starke Storage-Agenda vorzuschlagen, anstatt nur Server zu verkaufen – mit etwas Speicher.

2. Ist Dell an mein Produkt gebunden?

Wie bereits erwähnt, verkauft Dell sechs Speicherprodukte, und unserer Meinung nach gibt es erhebliche Überschneidungen zwischen ihnen. Und wo es Überschneidungen gibt, gibt es typischerweise eine Rationalisierung der Produkte. Letztes Jahr haben wir uns gefragt, ob VMAX oder XtremIO die High-End-Lösung für Dell sein würde; wir haben uns auch gefragt, ob die SC/Compellent Lösung oder Unity letztendlich die Go-to-Midrange-Lösung sein würde; und vergessen Sie nicht, es gibt immer noch Isilon und Data Domain.

Wir empfehlen Ihnen, Dell zu fragen, welches Produkt für welchen Anwendungsfall verwendet werden soll. Fragen Sie auch nach einer klaren Roadmap und Investitionsplänen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Aus unserer Sicht funktioniert ein einfacheres Portfolio viel besser für die Kunden – solange dieses Portfolio ein breites Spektrum von Anwendungsfällen abdeckt. Pure macht es sehr einfach – für Ihre Tier-1- und Tier-2-Anwendungen ermöglicht Ihnen Pure’s FlashArray, von einer kleinen zu einer sehr großen Multi-Petabyte-Umgebung zu wachsen, ohne geplante Ausfallzeiten oder Datenmigrationen, selbst wenn Sie innerhalb und über Generationen hinweg aktualisieren. Und für Backup- und AI/Analytik-Anwendungen hat Pure’s FlashBlade™ bewiesen, dass es die schnellsten Wiederherstellungen in der Branche bieten kann, und unsere Partnerschaft mit NVIDIA hat dazu geführt, dass FlashBlade das Produkt der Wahl für Anwendungen für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen (AI/ML) und Analytik geworden ist.

3. Wie sieht die Roadmap und der Migrationspfad zur Bereitstellung von NVMe Storage für alle aus?

Sam Grocott SVP of Marketing bei Dell EMC hat in einem kürzlich erschienenen Artikel erklärt, dass er nicht daran interessiert ist, NVMe-Laufwerke für die Mittelklasse verfügbar zu machen. IDC und andere Branchenanalysten sind sich jedoch einig, dass NVMe bis 2020 der De-facto-Standard bei der Speicherung sein wird. NVMe ist so eine große Sache, weil es (in Kombination mit schnellen Netzwerken und anderen technischen Innovationen) das Potenzial hat, nicht nur den Speicher, sondern auch die Architektur des Rechenzentrums zu verändern.

Wir empfehlen Ihnen, Dell zu bitten, seine Portfolio-Roadmap und Investitionen speziell für NVMe zu klären, sowohl im Storage-Backend als auch im Frontend über NVMe over Fabrics (NVMe/F). Wir empfehlen auch zu fragen, ob ein bevorstehender NVMe-Speicher ein Forklift-Upgrade erfordert, um ihn zu erreichen – mit geplanten Ausfallzeiten, Datenmigrationen oder Rückkäufen Ihres Speichers (mehr dazu weiter unten). Wir empfehlen Ihnen auch, Dell zu fragen, ob es einen Aufpreis für NVMe geben wird. Im Idealfall sollte NVMe nicht mit Aufpreis kommen. Wenn die Branchenanalysten Recht haben und NVMe zum neuen Standard wird, dann sollte es keinen Aufpreis geben.

Wir glauben an NVMe und liefern NVMe bereits seit 2015 in unseren Produkten aus, angefangen bei NV-RAMs, die auf NVMe basieren und vorbereitet in unseren FlashArray//M-Arrays bis hin zu unserem FlashArray//X mit 100% NVMe im Backend und einem NVMe/oF-fähigen Frontend.

4. Wie geht Dell an den modernen Datenschutz heran?

Backups sind wichtig, und NetWorker macht die Arbeit gut. Aber in der heutigen Welt geht es darum, wie schnell man wiederherstellen kann. Die Änderungsrate, die sich aus den agilen Entwicklungszyklen und der Arbeitsweise von DevOps ergibt, bedeutet, dass Anwendungen regelmäßig aufgerüstet und aktualisiert werden können, aber wenn etwas schief geht, ist die Wiederherstellung von Daten entscheidend und sollte in Sekunden und Minuten, nicht in Stunden und Tagen gemessen werden. Lösungen von Veeam, Rubrik, Cohesity und CommVault ergänzen Pure’s FlashBlade für wirklich modernen Datenschutz und schnelle Wiederherstellung.

Wir empfehlen Ihnen, Dell nach seiner Roadmap und seinen Investitionen zu fragen, um moderne Datensicherungsmethoden und eine besonders schnelle Wiederherstellung zu unterstützen.

5. Ist Dell bestrebt, eine effiziente und mühelose Datenreduktion zu erreichen, die keine Kompromisse auf den Plattformen erfordert?

Die Datenreduktion ist entscheidend für die Wirtschaftlichkeit und Effizienz von All-Flash und erfolgt in Form von Datendeduplizierung und -komprimierung. In der heutigen Welt sollten beide Technologien auf dem Tisch liegen. Dell empfiehlt jedoch, die Deduplizierung bei normaler bis hoher Auslastung einzuschränken oder auszuschalten. Während es also eine Deduplizierung gibt, scheint sie mit erheblichen Einschränkungen verbunden zu sein. VMAX, das Spitzenprodukt von Dell, unterstützt nicht einmal Deduplizierung für die meisten Anwendungen.

Wir empfehlen Ihnen, Dell zu fragen, wann sie die Deduplizierung ohne Vorbehalte zu VMAX bringen wollen. Und ob sie es auf eine Weise machen, die ein weiteres Forklift-Upgrade vermeidet.

Pure’s FlashArray Datenreduktion führt den Markt an und liefert eine durchschnittliche Gesamteffizienz[1] über unsere installierten Systeme von 10:1. Vergleichen Sie dies mit der 4:1-Effizienzgarantie von Dell. Typischerweise sehen wir eine 2x bessere Datenreduktion im Vergleich zu unseren Mitbewerbern. Wir tun dies in der Software, und es ist immer eingeschaltet – ohne die Leistung des Systems zu beeinträchtigen. Ohne gute Datenreduktion zahlen Sie einfach zu viel für Ihren All-Flash-Speicher.

6. Wann wird Dell aufhören, Forklift-Upgrades zu benötigen?

Während jeder Käufer von Speicher (und Infrastruktur) gerne die Vorteile neuer Technologien und Innovationen nutzt, möchte niemand einen teuren, störenden Upgrade-Prozess durchlaufen, um dorthin zu gelangen. Es ist 2018, und die Verbraucher der IT verlangen, dass die Infrastruktur einfach immer eingeschaltet ist. Keine geplanten Ausfallzeiten. Keine Datenmigrationen. Nur Non-Stop, leistungsstarke Speicherdienste.

Dennoch bringt Dell weiterhin neue Produkte auf den Markt, die solche Forklift-Upgrades erfordern. Und obwohl das Future Proof Loyalty-Programm von Dell einen Teil der Kosten auszugleichen scheint, werden die zugrunde liegenden technologischen Einschränkungen, die die Ursache für Forklift-Upgrades sind, nicht behoben. Es ist in der Tat schwierig, einen Speicher zu bauen, der zu 100% unterbrechungsfrei zu betreiben und zu aktualisieren ist, selbst über Generationen hinweg. Aber das flexible und immer verfügbare Cloud-Modell der Operationen verlangt es. Sonst finden die IT-Konsumenten Alternativen, oft in der Public Cloud.

Wir empfehlen Ihnen, Dell zu fragen, wann sie sich verpflichten, solche Forklift-Upgrades abzuschaffen.

Pure’s FlashArray ist für 100% unterbrechungsfreien Betrieb und Upgrades ausgelegt, auch über Produktgenerationen hinweg. Es ist sogar zu 100% vor Ort austauschbar, von den Medien über die Controller bis hin zur Software und sogar der Backplane – alles ohne geplante Wartungszeiten oder Datenmigrationen. Dieses Kernset von Evergreen™ Innovationen ist der Enabler unseres einzigartigen Evergreen-Geschäftsmodells und hat seit der Auslieferung unseres ersten FlashArrays im Jahr 2012 sieben Generationen von Speichermedien angetrieben.

 

[1] Beinhaltet Deduplizierung, Komprimierung und Thin Provisioning.