Intel hat angekündigt, sein Optane-Memory-Geschäft einzustellen. Zum Abschied werfen wir einen Blick zurück auf diese einzigartige Speichertechnologie.

Die Ankündigung der Intel Corporation in der vergangenen Woche, die Produktion des Optane-Memory einzustellen, ist für uns alle in der Speicherbranche eine traurige Nachricht. Optane (und 3D XPoint im weiteren Sinne) war eine einzigartige Speichertechnologie, und das Ende der Produktion und der zukünftigen Roadmap bedeutet, dass wir alle ein Werkzeug weniger in unserem Werkzeuggürtel haben werden, um interessante Probleme zu lösen.

Optane, eine Art Phasenwechsel-Speicher (phase-change memory, PCM), hatte Eigenschaften, die heute nur noch von DRAM erreicht werden. In seiner Konfiguration als persistenter Speicher (persistent memory, PMEM) war er Byte-adressierbar wie ein Arbeitsspeicher, und in seiner Konfiguration als Solid-State-Disk (SSD) war er Block-adressierbar wie eine herkömmliche Festplatte. Dies steht im Gegensatz zu NAND-Flash: Wie ich in meinem Artikel „Better Science, Volume 1“ erörtert habe, hat NAND-Flash einen anderen Umfang für Lese-, Schreib- und Löschvorgänge auf der Medienebene.

Pure Storage hat den Wert von Optane für bestimmte Workloads erkannt, als wir 2019 DirectMemory™ Cache und DirectMemory Modules in unserem FlashArray//X™-Produkt eingeführt haben. DirectMemory Cache nutzt DirectMemory Modules, um die Leistung und Latenz für leseintensive Workloads zu verbessern. Pure Storage hat eine großartige Partnerschaft mit Intel und verkauft und unterstützt weiterhin unsere DirectMemory-Produkte. Bis heute ist dies unsere einzige Verwendung von Intel Optane, so dass die jüngste Ankündigung von Intel keine wesentlichen Auswirkungen für Pure haben sollte.

„Es ist eine Schande. Trotz der beständigeren und niedrigeren Latenz von Optane ist dies ein weiteres Beispiel für eine großartige Technologie, die gegen eine kostengünstigere Alternative für den Massenmarkt verloren hat.“ -John Colgrove, Gründer und CVO bei Pure Storage

Aber als Technologe ist es immer schmerzhaft zu sehen, wie eine coole Technologie wie 3D XPoint langsam ausstirbt. Es gibt zwar viele schnelle Speichermedien, aber die einzigartigen Leistungsmerkmale von 3D XPoint machten es zu bestimmten Zeiten effektiver als seine Nachbarn in der Speicherhierarchie: DRAM darüber und NAND-Flash darunter. Optane war daher der 800-Pfund-Gorilla in der Kategorie der Speicherklassen-Speicher (SCM).

Da das Ende von Optane in Sicht ist, scheint die gesamte Kategorie der SCM-Speicher in Frage gestellt zu werden. Einige sagen, dass sehr schnelle SLC-basierte SSDs als „SCM“ gelten könnten, aber dann beginnen die Grenzen zwischen dem, was als SCM gilt, und dem, was nicht, zu verschwimmen. Unser FlashArray//XL™-Produkt kann extrem niedrige Latenzen und sehr hohe IOPS erreichen; macht es das zu SCM? Zählt DRAM, der durch einen Superkondensator und NAND-Flash (wie unser NVRAM in FlashArray™ und FlashBlade®) gesichert ist, als SCM? All dies sind offene Fragen.

„3D XPoint ist eine großartige Technologie, die nicht zur Marktreife gelangt ist. Wäre sie vor NAND entwickelt worden, wäre sie heute vielleicht führend. Es gibt zwar andere Technologien mit einigen ihrer Eigenschaften, aber würden sie sich auf dem Markt durchsetzen, während 3D XPoint dies nicht geschafft hat?“ -Pete Kirkpatrick, VP of Enginerring bei Pure Storage

Vielleicht ist die Zukunft von SCM weniger eine Kategorie als vielmehr ein Spektrum mit vielen verschiedenen Optionen, die nicht in eine bestimmte Schicht, sondern eher in ein Kontinuum eingeordnet werden. Was jedoch nicht zur Debatte steht, ist, dass Optane eine großartige Technologie war, die, wie viele andere großartige Technologien vor ihr, keinen ausreichenden Markt gefunden hat, um weitere Investitionen zu rechtfertigen. Mach’s gut, Optane, und vielen Dank für die vielen Bits.